Schrank stabilisieren

9. Mai 2011

Rückwand vom Schrank stabilisieren / verstärken

Schrank stabilisierenEin häufiges Problem bei Schränken ist das Wackeln des Schrankes. Die Seitenteile können leicht nach links oder rechts geschoben werden und auch beim Öffnen oder Schließen der Türen wackelt der Schrank oftmals bedenklich.

Grund dafür ist häufig die sehr dünne Rückwand, die dem Schrank nicht genug Halt geben kann. Mit ein bisschen Aufwand kann dieses Problem aber sehr gut behoben werden. Dafür muss lediglich nur die Rückwand stabilisiert werden.

Welche Schritte sind erforderlich?

In den meisten Fällen ist die sehr dünne Rückwand nur in den dafür vorgesehenen Fugen an den Seitenteilen, sowie an der Ober- und Unterseite des Schrankes verankert. Um der Rückwand zu einem besseren Halt zu verhelfen, sollte zunächst die selbige entfernt werden. Dann sollte ausreichend Holzleim in die vorgesehenen Fugen gefüllt werden und die Rückwand kann wieder eingesetzt werden.

Zusätzlich sollten an der Rückwand noch Holzleisten angebracht werden. Dies können dünne Vierkantleisten sein, die entweder diagonal, waagrecht oder senkrecht montiert werden. Ideal ist die diagonale Montage, den dies gibt den größten Halt für die Rückwand und den gesamten Schrank.

Dazu muss zunächst einmal die genaue Länge der Diagonalen an der Rückseite des Schrankes ausgemessen werden. Mit einer Stichsäge oder einer normalen Handsäge mit einem Sägeblatt für Holz, wird die Leiste auf die richtige Länge geschnitten. An der oberen und unteren Kante wird die Leiste so mit einer Gährung versehen, dass sie genau in den Winkel des Schrankes passt und zwar zwischen Seitenteil, Deckel und Boden des Schrankes.

In der Mitte der Leiste wird eine Vertiefung eingesägt, in die später die zweite Leiste eingelegt wird. Mit dünnen Schrauben wird die Leiste oben und unten am Schrank festgeschraubt. Danach wird die zweite Leiste nach der selben Vorgehensweise angefertigt und montiert.

Weitere Möglichkeit zur Stabilisierung

Wem diese Methode noch nicht ausreicht und wer die Rückwand noch stabiler haben möchte, der sollte auf eine dünne MDF-Platte zurückgreifen. Diese ist in jedem Baumarkt erhältlich und kann dort bereits auf Maß zugeschnitten werden. Diese Platte wird dann einfach hinten auf die bestehende Rückwand aufgeschraubt.

Dabei ist aber zu beachten, dass die Platte nicht mit der Rückwand verschraubt wird, sondern an den Seitenteilen und an den Kanten des Schrankdeckels und des Schrankbodens befestigt wird. Damit hat der Schrank eine sehr hohe Stabilität und wackelt ganz sicher nicht mehr.

Benutzer, die diese Seite fanden, suchten auch nach:

  • Kleiderschrank instabil
  • kleiderkasten wackelt
  • apotheker hochschrank
  • wie kann ich die rückwand vom schrank befestigen?
  • baby schrank wackelt nach aufbau
  • schrank verstärken
  • kuechenschrank wackelig
  • wie stabilisiert man einen schrank
  • winkel um schränke zu stabilisieren
  • altem regal stabilisieren
  • wackeliger schrank
  • möbel rückwand befestigen
  • wackeliges regal stabilisieren
  • kleiderschrank rückwand
  • schrank rückwand
  • schrank verzogen Rückwand
  • Nach dem Zusammenbau wackelt der Schuhschrank in sich.
  • nischenschrank selber bauen
  • kleiderschrank krawattenhalter
  • schrank befestigungshalter rückwand

1 Kommentar

  • Peter | 21. Februar 2013 an 18:19 | Antworten

    Ich würde vom Verleimen der Rückwand strengstens abraten, da der Schrank somit nichtmehr zerlegbar sein wird und nur noch im ganzen transportiert werden kann.

    Falls der Schrank Massivholzteile aufweist wir diese Praxis auch dazu führen das durch das Schwinden und Quellen des Holzes die gefahr besteht das die Rückwand einreißt oder die Seitenteile aus ihrer Verbindung drückt.

Kommentar hinterlassen





Kommentar absenden
More in Selberbauen (10 of 15 articles)


Schwebetürenschrank bauen Ein platzsparendes Stauraumwunder selber bauen ist kein Problem. Mit einem Schwebetürenschrank, ganz nach dem eigenen Geschmack, kann ein ...